Internetwährungen und Darknet werden transparent

Licht im Dunkel durch forensiche Werkzeuge

Einige Leser erinnern sich sicher an den Bericht, der vor wenigen Tagen über Bitcrime erschien. Die entwickelte Software bietet Ermittlungsbehörden einen tiefen Einblick, in die Transaktionswelt von Internetwährungen. Nun tauchen weitere forensiche Werkzeuge auf und legen den Grundstein für die kommenden Jahre. Im Fokus, die Sicherheit im virtuellen Netz, die in den letzten Jahren sehr vernachlässigt wurde. So bietet beispielweise GraphSense, die Möglichkeit Geldströme in der Blockchain zu verfolgen und Anomalien zu entdecken. Dieses Werkzeug steht auch für private Nutzer und Neugierige zur Verfügung. IP-Adressen sind aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht einsehbar.

 

Gut finanzierte Forschungsprojekte

Nun wird das letzte Puzzleteil erforscht und entwickelt. Viele Ansätze sind bereits zusammen gekommen. Das jüngste Projekt nennt sich TITANIUM und soll das Darknet transparent machen. Eine Datenbank von erfassten Webseiten besteht bereits und könnte Grundlage für das neue Projekt werden.

Neben GraphSense, äußert sich das Austrian Institut of Technology wie folgt:
„Zugleich startete im Mai das EU-Projekt Titanium (Tools for the Investigation of Transactions in Underground Markets). Für das vom AIT geleitet Forschungsvorhaben haben sich 15 Konsortialpartner, Sicherheitsbehörden, Ministerien, Universitäten und Unternehmen aus sieben EU-Staaten sowie INTERPOL, vereint.“

Das jüngste Projekt setzt sich auch für Bürgerrechte und die Privatsphäre ein. Beides wird oft im Darknet verletzt. Demnach werden im Bereich der Kinderpornografie, in den nächsten Jahren große Erfolge erzielt. Ohne Internetwährungen werden solche Machenschaften aussterben.

 

Internationale Fahndung

Enge Zusammenarbeit und internationale Fahndung werden besonders durch Interpol gestärkt und bieten Raum für umfangreiche Ermittlungen. Hinzu kommt die Erfahrung, welche die internationale Ermittlungsbehörde mitbringt. Im Bereich der Cybersicherheit und Cyberoperationen ist Interpol ganz vorn anzutreffen und besitzt die nötigen Mittel, um Kriminalität effektiv zu bekämpfen.

 

Zusammenfassung für Internetwährungen
  • Einsehbare Transaktionen und Verläufe um Netzwerke aufzudecken
  • Forensiche Werkzeuge für die Gewinnung von Hintergrundinformationen
  • internationale Zusammenarbeit von Ermittlungsbehörden
  • Strafverfolgung im Darknet zukünftig möglich

Wichtig: Die Ermittlungen bieten Ergebnisse, im Transferbereich und der Gewinnung von Hintergrundinformation. Jedoch nicht im Bereich von starken Passwörtern und guter Verschlüsselung. Der Staat und die dahinterstehenden Organe besitzen demnach nicht die Möglichkeit, das eigene Konto vollständig zu sperren. Dennoch können alle relevanten Daten, für die Strafverfolgung gewonnen werden.

 

Bericht der AIT
jüngster Artikel über Bitcrime
GraphSense

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*