Zahnräder, System, SegWit, BitcoinUnlimited

Gespräche um SegWit halten an

14.03.2017 | Gespräche um SegWit halten an

SegWit's Zahnräder

Das Konzept hinter SegWit

SegWit, ist ein Konzept, dass die Skalierung von Bitcoin-Transaktionen vorsieht. Durch das festlegen von einheitlichen Blockgrößen, wird eine einzelne Transaktion mit anderen Transaktionen, als Block verpackt. Doch hinter der Idee, stecken noch andere Funktionen. All das, soll den Bitcoin leistungsstärker machen. So wird unter SegWit die Verformbarkeit von Transaktionen verhindert. Weitere Funktionen, sind die Ausführung linearer Prozesse von sighash Operationen und eine höhere Sicherheit für Pay-to-Script-Hash (P2SH). Diese Verschlüsselung, findet Anwendung bei MultiSignature Bezahlungen. Das sind Adressen, die mehr als einen privaten Schlüssel besitzen. Das erschwert den Diebstahl von Bitcoins, aus einer Wallet. Wer sich mit SegWit auseinandersetzt, wird schnell merken, dass es ein kompliziertes Thema ist und sich wahrscheinlich genau deshalb die Community, in zwei Lager aufteilt.

Zusammengefasst, sorgt SegWit für schnelle Transaktionen, höhere Sicherheit, Schutz vor Betrug und hohen Transaktionsgebühren.

Wer ist dafür und wer dagegen?

Überwiegend Vorteile, ergeben sich für die Nutzer des Bitcoins. Nicht nur die neuen Sicherheitsstandards bekommen breite Zustimmung. Auch die Verringerung der Transaktionsdauer, ist ein großer Vorteil. Die Miner hingegen, sehen das Ganze als Nachteil. Denn wenn sich ein Stau aus Transaktionen bildet, dann versucht jeder Bitcoin Nutzer, mit höheren Gebühren am Stau vorbeizukommen. Das beschert den Minern einen höheren Verdienst, bei gleichbleibender Arbeit. Auf beiden Seiten, gibt es noch mehr Fakten, die sich für und gegen SegWit aussprechen. Sicherlich wird auch in nächster Zeit keine Einigung erfolgen. Es werden immerhin 95 Prozent Zustimmung benötigt, um SegWit zu aktivieren.

Zahl der Befürworter

Die Zahl, der Befürworter steigt nur langsam. Es könnte durchaus noch einiges an Zeit verstreichen, bis SegWit aktiviert wird. In der aktuellen neunten Phase, sind gerade einmal 26,9 Prozent aller Blöcke, mit SegWit bearbeitet worden. Das zeigt ein geringes Interesse, von Seiten der Miner. Die große Lücke, bis zu den geforderten 95 Prozent bleibt bestehen. Eine Periode dauert übrigens so lang, bis 2016 Blöcke abgearbeitet wurden. Sollten in einer Periode dementsprechend 1916 Blöcke abgearbeitet werden, dann ist die 95 Prozent Marke erreicht. Um das Ziel zu erreichen verbleiben noch 17 Perioden. Danach wird die Idee komplett fallen gelassen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*