Donald Trump, Präsident, Bitcoin

Donald Trump feuert Bitcoin Gegner

14.03.2017 | Überraschung: Donald Trump wirft Preet Bharara raus

Donald Trump

Anwalt der Vereinigten Staaten

Als United States Attorney, war der 48-jährige, Preet Baharara zuständig. Bekannt wurde, das er einige schwerwiegende Fälle, wohl „übersehen“ hat. So unter anderem Fälle wie Korruption, Untersuchungen von Terrorverdächtigen und Kriminaldelikte. An seinem Arbeitsplatz, im südlichen Teil von New York, gingen einige der schwersten Verbrechen über den Tisch. Unbekannt, ist allerdings warum Donald Trump ihn letzten Donnerstag sprechen wollte. Vermutungen wurden laut, dass der 48-jährige, die Geschäfte, des Präsidenten untersuchen sollte. Bekannt ist Baharara, als der gefährlichste Mann gegenüber dem Bitcoin.

Äußerungen gegen den Bitcoin

Zahlreiche Äußerungen, wurden von Preet getätigt. Eine davon war: „Die Anonymität, des Bitcoins ist ein großer Nachteil für die Regierung. Es hat sich schon mehrmals bewiesen, dass die Idee, der Anonymität vollkommen falsch ist“. Ebenso verband er den Bitcoin, in seinen Aussagen direkt mit der damaligen Darkweb-Webseite SilkRoad und stellte die Zahlmethode damit in eine dunkle Ecke. Sicherlich nutzt ein kleiner Teil der Bitcoiner, den Markt aus, um illegalen Aktivitäten nachzugehen. Das ist aber eben nur eine Minderheit, die es im normalen Gldsystem ebenso gibt. Geldwäsche, Drogenhandel und Betrug sind Dinge, die in jedem Bezahlsystem stattfinden. Der Bitcoin erleichtert es den Kriminellen auch nicht mehr, als andere Währungen.

Rauswurf

Die Gründe, der Entlassung sind nach wie vor unklar. Einige Theorien schwirren schon jetzt, in den Weiten des Internets herum. Nachdem Preet Baharara, den Anweisungen des Präsidenten nicht gefolgt ist und sich mit Donald Trump nicht getroffen hat, kam am Montag die Kündigung. Preet verteidigte sich und sagte, dass er zuerst die Bestätigung seines Vorgesetzten abwarten wollte. Das Amt übernimmt zwischenzeitlich, der Abgeordnete Joon Kim.

Durch die Vorkommnisse, könnte sich eine verhärtete Front, um den Bitcoin in der Regierung ein wenig lockern. Das wird für zukünftige Schritte, des Bitcoins durchaus wichtig sein. Der Schritt gegen Preet Baharara, kam überraschend und unerwartet. Die wahren Gründe, werden sicherlich auch die kommenden Tage, nicht an die Öffentlichkeit gelangen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*