Was man über Bitcoin Nutzer weiß

01.03.2017 | Der typische Bitcoin Nutzer

Google Analytics ist die Hintertür für Daten zum Bitcoin und seinen Nutzern

Trotz großer Anonymität, ist der Nutzer nicht vollständig versteckt. Aus diesem Grund, bringt der Bitcoin viele interessante Statistiken mit. Was man daraus alles ablesen kann, ist durchaus interessant. Allein mit den Daten kann man den typischen Bitcoin-Nutzer bestimmen. Inwiefern diese Auswertungen benutzt werden von Firmen, bleibt dennoch verborgen.

Das dominante Geschlecht

Das dominante Geschlecht, in Sachen Bitcoin ist definitiv männlich. Gerade einmal 2,84 Prozent, der Nutzer sind weiblich. Woran das liegt, hat verschiedene Gründe. Es gilt eben immernoch das Klischee, das Computer ein typisches ‚Männerding sind. Gleichzeitig hat das weibliche Geschlecht andere Interessen, als zu schauen wie sich ihr Geld, in Bitcoins entwickelt. Vorerst wird der Männerbestand, also bei 97,16 Prozent bestehen bleiben.

Das benutzte Gerät

Nun möchten wir natürlich auch wissen, welches Gerät am häufigsten genutzt wird. Zur Auswahl stehen Computer, Tablets und Mobile Endgeräte. Auf Platz 1 schafft es der PC, mit 66,75 Prozent. Gefolgt von mobilen Geräten, die immerhin 28 Prozent ausmachen.
Die kleinste Gruppe sind die Tablet-Nutzer. Auf gerade einmal 5,25 Prozent kommen sie insgesamt und stellen damit schon fast eine Minderheit dar.

Auf das Alter kommt es an

Die meisten Menschen sind ehrlich und das hilft Google natürlich. Denn bei einer Registrierung muss man meist sein Alter angeben. Speziell bei finanziellen Geschäften. Ganze gesellschaftliche Bewegungen, können so in Altersklassen unterteilt werden. Kurz gesagt, die 25-34 jährigen Männer und Frauen sind die größte Nutzergruppe, mit insgesamt 45,71 Prozent. Gefolgt von den 35-44 jährigen Männern und Frauen, die es auf insgesamt 30,62 Prozent schaffen.
Übrigens Jugendliche von 18-24 und Erwachsenen von 55-99+, schaffen es zusammen nicht einmal auf 12 Prozent.

Das Interessengebiet

Der wohl interessanteste und wichtigste Punkt, sind die Interessengebiete. 8,14 Prozent sind auf der Suche nach finanziellen Diensten und Möglichkeiten, um Investitionen zu tätigen. Flirtportale machen mit 2,14 Prozent eine ebenfalls starke Aussage. Reise- und Hausinteressen, liegen bei insgesamt 3,84 Prozent. Die anderen Interessengebiete stellen keine wirkliche Bedeutung dar, da sie zu klein sind. Nebenbei erwähnt, bei der Auswertung tauchte ebenfalls der Anteil der Politik- und Nachrichtenverrückten auf. Sie machen 10%, der Bitcoin-Community aus.

Fazit

Den Daten zu entnehmen, ist der typische Bitcoin-Nutzer also zwischen 25 und 34 Jahren alt, männlich und besitzt einen PC.
Sein Interessengebiet liegt neben Nachrichten und Politik, im Finanzbereich. Mit der Hoffnung eines Tages, ein Haus zu besitzen.
Bei manchen lässt die große Liebe auch noch auf sich warten, was bei den Hausinteressierten aber wohl nicht mehr der Fall sein sollte. Natürlich ist das nur eine persönliche Auswertung und kann von jedem Leser anders interpretiert werden. Also viel Spaß!

Quelle der Daten: Coindance

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*