Mind The Gap, Bitcoinkurs, Zugeinfahrt

7 interessante Dinge über Bitcoin

Interessante Dinge aus der Bitcoin-Welt

Mind The Gap, Bitcoin schließt Lücken

Mehr Bitcoins geht nicht

Die maximale Anzahl von Bitcoins, die in Zukunft verfügbar sein wird, liegt bei 21 Millionen Bitcoins. Mehr geht nicht. Das liegt unter anderem daran, dass der Erfinder, der Bitcoins damit rechnet, dass der Wert weiter steigen wird, wenn es nur eine begrenzte Anzahl geben wird. Das passiert dann, wenn die Nachfrage weiter ansteigt.

Das FBI mischt mit

Auch das FBI, besitzt Bitcoins. Geschätzt hält es ungefähr 1,5% der verfügbaren Bitcoins. Den Besitzer wechselten die Bitcoins als das FBI, Silk Road schloss und beschlagnahmte. Der ursprüngliche Besitzer, der Website war Ross Ulbricht.

Erstklassige Karossen für Bitcoins

Das erste Automobilunternehmen, das Bitcoins akzeptierte war Lamborghini. Bereits im Dezember 2013, wurde die Bezahlmethode dort eingeführt. Neben dem Original stehen in einigen Lamborghini-Autohäusern natürlich auch andere Modelle. So wurde ebenfalls ein Tesla Modell S, an einen anonymen Käufer übergeben. Übrigens kann man bei einigen US-Unternehmen auch Limousinen, mit Bitcoins mieten.

Bitcoin Freunde Kreuzberg

Der Stadtteil Kreuzberg, in Berlin hat sich als freundlich, gegenüber dem Bitcoin erwiesen. So kann man dort in vielen Geschäften, mit Bitcoins bezahlen. Mittlerweile ziehen auch andere Städte nach. Erst vor wenigen Tagen, wurde von der Stadt Zug (Schweiz) berichtet, welche ebenfalls Bitcoins akzeptiert und den Entwicklungsprozess, der Kryptowährung unterstützt.

Dumm gelaufen

Einem Reporter von Bloomberg, wurde 2013 in einer Live-Sendung, ein Bitcoin auf seine Wallet überwiesen. Es dauerte nicht lang und der Bitcoin war wieder weg. Ein Zuschauer, der Sendung hat sich den Bitcoin, auf seine eigene Wallet überwiesen.

Zukunftsmusik

Vorraussichtlich 2140, werden die letzten Bitcoins gemint werden. Doch bis dahin, ist noch ein wenig Zeit. Auch die nächsten Jahre, wird der Mining-Pool von vielen großen Unternehmen, wie Genesis Mining weiter wachsen. Trotz das es täglich schwerer, wird Bitcoinblöcke zu finden und zu minen.

Beginn einer Revolution

Die erste Transaktion von Bitcoins, wurde am 12. Januar 2009, in Höhe von 100 Bitcoins durchgeführt. Satoshi Nakamoto zahlte sie. Er ist bis heute unter diesem Pseudonym bekannt. Der Empfänger war Hal Finney, ein Mitbegründer von Bitcoin.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*