Gewinne versteuern

Gewinne versteuern

Gewinne ergeben sich dann, wenn Sie Bitcoins zu einem bestimmten Preis kaufen und der Wert, in dem Zeitraum steigt, indem Sie die Bitcoins halten.
Nun steht die Frage offen, wie Sie den Gewinn versteuern müssen. Um die richtige Methode zu wählen, müssen erst einmal ein paar Fragen geklärt werden.

Ist der Bitcoin ein gesetzliches Zahlungsmittel?

Ja der Bitcoin ist ein gesetzliches Zahlungsmittel.
Dies geht aus dem Urteil C-264/14, des EuGH hervor.

Ist der Bitcoin eine Fremdwährung?

Nach Definition, gehört er zur Gruppe der Fremdwährungen.
„Jeder Staat besitzt ein durch Gesetze geschaffenes Währungsmonopol, wodurch er in seinem Hoheitsgebiet ein gesetzliches Zahlungsmittel einführt. Zirkuliert seine Währung außerhalb seines Staatsgebiets, nennt man sie dort Fremdwährung und ist dort kein gesetzliches Zahlungsmittel, sondern kann zu Wertaufbewahrungszwecken genutzt werden.“

Welches Verfahren muss angewendet werden?

Nach aktueller Gesetzeslage, müssen Sie für die Einkommensteuererklärung, das sogenannte „Fifo-Verfahren“ (First In – First Out) anwenden. Das Steuerrecht, erkennt diese Methode an, wenn eine einzelne Bewertung, der Bestände nicht zumutbar ist. Das ist bei Bitcoins, der Fall.

First In – First Out

– der erste gekaufte Bitcoin, verlässt auch zuerst wieder den Bestand
– Bei sinkenden Preisen, zahlen Sie weniger steuern

Beispiel

Sie kaufen am 5. März, 3 Bitcoins für 800€, was insgesamt 2400€ wären. Eine Woche später, kaufen Sie weitere 4 Bitcoins zu einem Preis von 400€, für insgesamt 1600€. Die Bitcoins werden dann zu einem Einstandspreis von 800€ verrechnet, was die Gewinnspanne minimiert und somit die steuerpflichtigen Abgaben senkt.

Sonderregelung

Verzichten können Sie, auf das oben genannte Verfahren, wenn Sie die Bitcoins länger als ein Jahr nachweislich, in Ihrem Besitz halten und erst nach Ablauf, des Jahres verkaufen. Als Name, der Transaktion sollten Sie das Kaufdatum und den Kaufort angeben. So behalten Sie den Überblick über Ihr Guthaben und wissen genau, wann ein Jahr vorbei ist. Nach diesem Jahr können Sie die Bitcoins wieder verkaufen. Ihre Kontoauszüge sollten Sie zwischen dem Kauf & Verkauf genau im Auge behalten und aufbewahren. Im Falle eines Falles, dienen Auszüge als Nachweis.

§ 23 ESTG – Veräußerungsgeschäfte
Definition einer Fremdwährung
Cointracking – Hilfsprogramm zur Erfassung relevanter Steuerdaten

Stand 31.07.2016

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*